Benchmarking

In den von uns betreuten Kliniken werden die Daten zur Diagnose, Therapie und Nachsorge der betreffenden Tumorerkrankungen mittels geeigneter Tumordokumentationssysteme (TDS) erfasst. Die DOC Holding GmbH besucht in regelmäßigen, halbjährlichen Abständen die Kooperationspartner. Bei diesen Monitoring Besuchen werden die vorliegenden Daten validiert und eventuell noch vorhandene Dokumentationslücken- oder Ungenauigkeiten gemeinsam korrigiert und auf Plausibilität geprüft.

Die Daten werden jeweils zum 15. März und zum 15. September anonymisiert an das DOC exportiert, dort nochmals validiert und in die erweiterten Benchmarking-Analysen einbezogen. Es werden klinikspezifische Ergebnisberichte für die teilnehmenden Kliniken erstellt und durch Ergebnisse mit ausgewählten Strukturqualität Daten, Kennzahlen und der Auswertung der Patientinnen- und Patientenzufriedenheit ergänzt.

Dabei entstehen die (halb-)jährlichen Benchmarking Berichte, die die Ergebnisse aller Kliniken zusammenfassen. Die Ergebnisse des Benchmarkings sind zunächst für die Klinik interne Leistungseinschätzung und Qualitätssicherung vorgesehen. Aber auch für Zuweiser und die Öffentlichkeit kann der Nachweis einer (sehr) guten Qualität von grundlegender Bedeutung sein. Entscheidend ist für die DOC Holding GmbH die real geleistete Qualität, nicht die Fixierung auf Patientenzahlen. Leitlinientreue und evidenzbasierte Medizin stellen gleichzeitig die wichtigsten Grundlagen für die Qualitätssicherung der DOC Holding GmbH dar.

Dass unsere Qualitätssicherung auch eine optimale Grundlage für spezifische Zertifizierungsprozesse ist, zeigt unsere Erfahrung mit einer Vielzahl von zertifizierten Zentren. Dies gilt insbesondere für unsere zusätzlich angebotenen Monitoring Besuche vor (Re-)Audits.

Für die erfolgreiche Teilnahme an den Qualitätssicherungsmaßnahmen der DOC Holding GmbH erhalten die Kliniken einen Nachweis.